Asambura

ASAMBURA-Ensemble | photo credits © Ghazaleh Ghazanfari 2017

 

Der Name „Asambura“ – ein Anagramm der tansanischen „Usambara“berge – steht sinnbildlich dafür, über den eigenen Horizont zu blicken. 

Seit 2013 interpretieren Musikerinnen und Musiker unterschiedlicher Herkunft und kultureller Zugehörigkeit klassische Musik im Dialog mit außereuropäischen Musiktraditionen und avantgardistischen Elementen neu. Dabei sind wir immer auf der Suche nach neuen Perspektiven auf vertraute Klänge, Verbindungen zwischen Undenkbarkeiten und nicht zuletzt Reibungsflächen mit der sozialen, gesellschaftlichen und politischen Gegenwart, die Musik heute aktuell und relevant machen. 
Gleichzeitig ist Asambura ein Kollektiv, das den konstruktiven Dialog zwischen verschiedenen Kulturen und Religionen vermittelnd und kooperativ weiterträgt. 
Das Stimmenwirrwarr des „Turmbaus zu Babel“, einer  in Judentum, Christentum und Islam zentralen Erzählung, wird von Asambura umgedeutet in eine Perspektive der Wertschätzung kultureller und religiöser Vielfalt.
Maximilian Guth ist seit 2013 künstlerischer Leiter und Komponist des Asambura-Ensemble.

Mehr Informationen auf der Website des ASAMBURA-Ensemble | Kontakt

LIVE
08.02.2020 MISSA MELASUREJ
Hannover 
11.10.2020 FREMD BIN ICH EINGEZOGEN
Bremen
01.11.2020 FREMD BIN ICH EINGEZOGEN
Hannover
7/8.11.2020 MISSA MELASUREJ
Wiesbaden
14.11.2020 FREMD BIN ICH EINGEZOGEN
Lichtenfels

Asambura lässt das Fremde in seiner ‚Andersartigkeit‘
faszinierend erscheinen und schafft damit Brücken –
e
ine Vision für Frieden und Miteinander verschiedener Kulturen

Evangelischer Pressedienst | Thomas Krüger

Das Asambura-Ensemble betört wieder mit seinem instrumentalen Gesang und einem faszinierenden Farbreichtum.“
NDR KULTUR | Marcus Stäbler

„Das Asambura-Ensemble setzt mit der MISSA MELASUREJ erneut eine herausragende Wegmarke für die respektvolle Begegnung unterschiedlicher Kulturen und Religionen“
Hanns-Lilje-Stiftung


Abdulrahim Aljouja (SYR)
riq I daff


Berfin Altunok (TUR / KUR)
violin


Georg Benhöfer
djembe


Anne Mareike Bischof
flute | bass flute
education


Lluis Böhme (ESP)
double bass

Lorraine Buzea (FRA / CRO)
violoncello


Elisabet Cada (SWE)
trombone


Robert Colonius (USA / GER)
violoncello | piano

Justus Czaske
clarinet | arrangements

Ehsan Ebrahimi (IRN)
persian santoor |
composition |
live electronic

Susanne Fassnacht
double bassoon | bassoon


Leonie Flaksman (USA / GER)
violin
education


Viola Fricke
viola


Mohamed Gamal (EGY)
trombone

Florian Giering
viola

Sebastian Gokus
marimba

Ghazaleh Ghazanfari (IRN)
photo | media

Maximilian Guth
composition | bass clarinet
artistic director


Barbara Hartrumpf
violoncello

Kathrin Herwanger
violoncello

Konrad Herrmann
trumpet


Sarah Herzog
clarinet | bassclarinet

Jule Hillmann
flute | alto flute

Robin-Lynn Hirzel
violin


Jonas Kämper
flute


Asal Karimi (IRN)
violin | kamancheh


Friedrike Kayser
oboe | english horn

Johannes Ludwig
percussion (u.a. udu drum, daff,
dumbak) |
coordination

Raphael Isaac Landzbaum (ISR)
english horn | oboe


Mareike Lüdtke
viola

Maria Meures
violin / education

Marianne Mittenzwey
oboe / english horn

Frederik Möhle
double bass

Daniel Moreira (BRA)
conductor

Tilman Muth
marimba I timpani


Youssef Nasif (SYR)
kanun


Janis Neteler
guitar / theorbe


Michel Remling
violin

Mehdi Saei (IRN)
vocals


Parisa Safikhani (IRN)
tar


Djielifily Sako (MLI)
Kora


Mónica Sardón (ESP)
violin


Josefa Schmidt
piano


Daniel Seminara (ITA)
lute | acoustic guitar


Shaghayegh Shahrabi Farahani (IRN)
english horn, oboe


Ronas Sheikmous (SYR / KUR)
duduk

Sebastian Voß
trombone


Alaa Zaitounah (SYR)
oud


Ammar Zein (SYR)
oud


Winnie Dias (BRA)
choreography
guest

Pascal Schmidt (NEP)
choreography
guest

 

FREMD BIN ICH EINGEZOGEN 2020 | photo credit @ Ghazaleh Ghazanfari
ASAMBURA 2018 | photo credit @ Ghazaleh Ghazanfari

ASAMBURA 2018 | photo credit @ Ghazaleh Ghazanfari

MessiaSASAmbura 2017 | photo credit @ Jochen Lewin

ASAMBURA in der Presse

Lübecker Nachrichten, 11.06.2018
Weender Forum, Juni 2018
Göttinger Tageblatt, 06.05.2018
Die Glocke
 – Rheda-Wiedenbrück, 11.10.2016
Neue Westfälische Zeitung
 23.09.2016
Mindener Tageblatt MT 12.05.2016
Evangelischer Pressedienst epd 02.05.2016
Unsere Kirche UK 18 / 01.05.2016
Zeitungsbeilage „Weite Wirkt“ April 2016
Mindener Tageblatt MT 24.03.2016
Gemeindebrief St.Marien März 2016
Mindener Tageblatt 24.11.2015
Evangelischer Pressedienst epd 12.11.2015